WIL Leben retten – wenn jede Minute zählt

Erstmals wird ein AED-Gerät in einem Wohnquartier in Wil platziert. Der Flurhof-Wohnpark im Lindenhofquartier weist über 32 Wohnungen aus. Anfang September wurden die Anwohner an einer freiwilligen Informationsveranstaltung über die Handhabung des Gerätes sowie der lebensrettenden Sofortmassnahmen instruiert.

AEDinstruktionFlurhofpark16.09.2010Initialisiert wurde das Projekt durch die im Flurhof-Wohnpark ansässige Firma First-Responder.ch, welche in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Frühdefibrillation, dem Gerätelieferanten Procamed sowie der Liegenschaftbesitzerin Reishauser Stiftung die notwendigen finanziellen Mittel für die Realisierung bereitstellten.

 

Standortpremiere

AEDinbetriebnahmeFlurhofpark16.09.2010Der Förderverein Frühdefibrillation hat zum Zweck, die Platzierung von AED-Geräten sowie die Ausbildung in den lebensrettenden Sofortmassnahmen in der Region zu fördern und zu unterstützen. Seit seinem siebenjährigen Bestehen hat sich der Verein an über 170 Platzierungen von AED-Geräten finanziell und beratend beteiligt – dies hauptsächlich in öffentlichen Gebäuden oder Unternehmen. Die Platzierung in einer Wohnüberbauung ist erstmalig und soll Erkenntnisse für weitere zukünftige Platzierungen schaffen. Über 80 Prozent der plötzlichen Herz-/Kreislaufstillstände geschehen erwiesenermassen im privaten Umfeld zu Hause oder in der Freizeit. Mehrheitlich betroffen sind Männer und Frauen ab 50 Jahren. Hin und wieder auch viel jüngere Menschen mit akuten Herz-Rhythmusstörungen. Jährlich sterben über achttausend Menschen am plötzlichen Herztod, die meisten davon zu Hause ohne Möglichkeit diesen Herz-Notfall überleben zu können. Die Platzierung von AED-Geräten hat zum Ziel, die möglichst frühe Defibrillation zu ermöglichen. Begleitet muss dies immer von der sofortigen Alarmierung des Rettungsdienstes 144 und den sofort eingeleiteten Basis-Massnahmen (Beatmung sowie Herzmassage) sein. Im bezeichneten Umfeld sollte so innerhalb von drei Minuten ein lebensrettender Stromstoss erfolgen. Somit kann die Rettungskette gestärkt und ein

Überleben, ohne bleibende Schäden für die Betroffenen ermöglicht werden. Der Einsatz eines AED-Gerätes ist kinderleicht und kann von jedermann bzw. jederfrau eingesetzt werden.

(Weitere Informationen zum Thema: www.fruehdefibrillation.ch oder www.first-responder.ch sowie www.aed.ch.) pd/jes

Artikel als PDF:
«Defi» im Flurhofpark

Quelle:
«Defi» im Flurhofpark, Wiler Nachrichten, 16.09.2010, S. 9.