Betriebssanitäts-Organisation – Internal First-Responder

Mitglieder einer Betriebssanitäts-Organisation benötigen eine spezifische und qualitativ hochwertige Ausbildung, um im Notfall schnell und effizient Hilfe zu leisten. Sie sind im Notfall meist die ersten vor Ort und leisten wertvolle Erste Hilfe bis zum eintreffen des Rettungsdienstes. Gerade in den ersten Minuten ist schnelles und zielgerichtetes Handeln enorm wichtig und kann Leben retten. Effiziente Nothilfe kann Leben retten!


Schulungen für Mitglieder von Betriebssanitätsorganisationen

Grundkurse Notfallschulungen IVR

Weiterbildungen: Refresher

Refresher Stufe 1 IVR

Dauer: 7h

Gültigkeit: 2 Jahre

Voraussetzungen: Stufe 1

Refresher Stufe 1 IVR

Dauer: 7h

Gültigkeit: 2 Jahre

Voraussetzungen: Stufe 2

Refresher Stufe 3 IVR

Dauer: 14h

Gültigkeit: 2 Jahre

Voraussetzungen: Stufe 3

Die Rettungskette – Hilfe leisten

Ziel auf allen Stufen ist das Stärken der Rettungskette. Diese ist nur so stark wie das schwächste Glied und beginnt beim Ersthelfenden der Hilfe leistet. Dies wird auch in der Ausbildung berücksichtigt.

Reanimation AED Rettungskette

Die ersten drei Kettenglieder, die Nothilfe werden durch Ersthelfende abgedeckt. Diese sind:

  • Rasche und korrekte Alarmierung
  • Ersten Massnahmen und Hilfe (z.B. Herz-Lungen-Reanimation)
  • Erweiterte erste Massnahmen (z.B. AED)
  • Einweisen und gegebenenfalls unterstützen des Rettungsdienstes

Erst das vierte und fünfte Kettenglied wird durch professionelle Rettungskräfte abgedeckt.


 Basismassnahmen

BLS-AED-SRC-Komplett (Generic Provider) 2015_breitEin elementarer Bestandteil dabei ist das Erkennen lebensbedrohlicher Situationen, die schnelle Alarmierung und das Einweisen des Rettungsdienstes, die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, das Anwenden der Herz-Lungen-Reanimation und der Einsatz des automatisch externen Defibrillators (AED) gemäss den Richtlinien des Swiss Resuscitation Council (SRC).

Alle diese Basismassnahmen der ersten Hilfe sind wichtiger Teil der Betriebssanitäts-Ausbildung. Bereits um Hilfe zu rufen ist wichtig.


Wichtige Punkte in der Ausbildung „Betriebssanität & Betriebsnothilfe“

  • betriebsspezifische Notfallsituationen erkennen und richtig reagieren (Nothilfe leisten)
  • die vorhandene Ausrüstung kennen und anwenden können (Hilfe leisten mit den vorhandenen „Werkzeugen“)
  • die betriebsinternen Notfallkonzepte kennen, verinnerlichen und üben
  • Gefahrenprävention am Arbeitsplatz: Sensibilisierung in der Ausbildung

Grundlage für Mitglieder einer Betriebssanitätsorganisation bildet die zweitägige Basisschulung (Grundkurs Betriebsnothilfe Niveau 2).
Regelmässiges Training und Weiterbildung ist für alle Mitglieder einer Notfallorganisation zwingend um im Notfall sicher und verhältnismässig reagieren und Hilfe leisten zu können. Unsere Empfehlung ist mindestens 1.5 Tage je Jahr und Person in die Fort- und Weiterbildung zu investieren (Stufe Betriebsnothilfe).

Auf Wunsch bieten wir auch Betriebssanitäts-Ausbildung Niveau 3 an. Diese dauert rund sechs Tage (mind. 3 Tage Weiterbildung je Jahr). Diese Ausbildung richtet sich an Spezialbetriebe, welche aufgrund ihrer geographischer Lage oder speziellen Gefährdungspotentials längere Zeit Verletzte ohne Rettungsdienst versorgen müssen. Neben dem Umgang mit professionellen Rettungsgeräten (z.B. Rettungsbrett, KED, Schaufeltrage) umfasst diese Schulung auch eine Grundausbildung um dem Rettungsdienst assistieren zu können.